Ich lass mich nicht reinziehen- oder doch?




„Ich bleibe bei mir, ich lasse mich nicht reinziehen“. Das sagte sich auch Alypius, ein Freund des Augustinus, der während seines Studiums in Rom weilte. Seine Freunde und Mitstudenten hatten ihn nämlich dazu gedrängt, mit ihnen im Zirkus die Gladiatorenspiele anzusehen; ein Schauspiel, das ihm eigentlich zuwider war. Seinen Freunden zuliebe – und unter dem Druck der Gruppe – ging er trotzdem hin. Und nahm sich fest vor: „Ich werde dabei sein und doch nicht dabei sein!“


Ich werde dabei sein und doch nicht dabei sein.

So kam es, dass er mit geschlossenen Augen da sass, während um ihn herum die Leute mitfieberten, jubelten und brüllten. Das ging so lange gut, bis bei einem Zwischenfall in der Arena das Publikum wie aus einem Munde aufschrie. Neugierig liess sich Alypius dazu hinreissen, die Augen kurz zu öffnen – ein kurzer Blick nur und er war sofort gefangen im Schauspiel. Völlig überwältigt kann er sich kaum sattsehen.


Ein kurzer Blick nur und man ist gefangen.

Als er am Ende der Vorstellung nach Hause geht, ist er nach den Worten des Augustinus nicht mehr der selbe, der gekommen war: Er ist zu einem der Masse geworden, begierig darauf, wieder ein Schauspiel sehen zu können. Und begierig darauf, auch andere mitzuschleppen, um mit ihnen zusammmen gemeinsam die Spiele zu sehen.


Was Alypius erlebt, tönt sehr bekannt, sobald man „Zirkusspiele" durch etwas aus unserer Zeit ersetzt. „Whatsup-Gruppe“ zum Beispiel, oder „Gruppenchat“. Oder schlicht und ergreifend: „News“. Wie oft schon hat man sich gesagt, dass man es jetzt eigentlich gesehen habe.


Eigentlich hat man es „gesehen“.

Und dann macht man doch wieder mit und lässt sich reinziehen. Weil alle anderen auch dabei sind und immer wieder davon sprechen. Weil man doch irgendwie auch dazu gehören muss. Weil man mitreden will.

Wahrscheinlich vernachlässigt man nicht gleich den Beruf oder die Familie dabei; aber die munter ansteigende Bildschirmzeit lässt doch erahnen, dass wohl das eine oder andere weniger Raum einnimmt. Oder aber: dass für das eine oder andere mehr Raum vorhanden ist, wenn man sich ein wenig „einschränken“ kann.


In diesem Sinne möchten wir Dich einladen, Dir Raum zu geben für unseren nächsten Lichtabend. Er findet statt am:


  • Donnerstag, 10. November 2022, ab 19 Uhr


Wie immer bitte anmelden über die Homepage oder per Mail info@vihuma.net



Herzliche Grüsse

Victoria & Hubert