• VIHUMA

Was wir von Enten lernen können


In den grauen Wintertagen fallen sie mehr auf als sonst, die Enten.

Mag der Himmel auch noch so grau sein, mögen die Tage noch so trüb dahinschleichen: Die Enten schwimmen fröhlich auf dem Wasser, quaken sich durch den Nebel zu und lassen den Winter Winter sein. Kein Wunder, findet doch von Januar bis Anfangs Februar die Partnersuche statt!


Verbunden mit der Partnersuche ist das Anlegen des Prachtkleides, die Mauser. Dabei gibt es bei gewissen Entenarten sogar eine Phase, in der die Vögel flugunfähig sind. Sie verhalten sich dann möglichst unauffällig und warten, bis die Federn nachgewachsen sind. Um sich dann mit dem neuen Gefieder in voller Kraft zu zeigen und in den Himmel zu steigen. Dieser Vorgang wiederholt sich Jahr für Jahr: Altes Federnkleid verlieren, sich zurücknehmen, neues Federnkleid anlegen und mit neuer Pracht aufsteigen.


Und genau das sollten wir hin und wieder auch tun:

Innehalten im Alltag, in dem wir uns zu immer neuen Leistungen antreiben; sich für einige Augenblicke rausnehmen und sich die Zeit gönnen, um unsere Kräfte zu sammeln, alte Federn abzuwerfen und ein neues Kleid zu geben.

Um uns zu mausern. Denn wie die Vögel ohne gesundes Gefieder nicht fliegen können, so lösen auch wir uns nicht von der Vergangenheit, wenn wir Altes nicht loslassen. Wir treten an der Stelle und nehmen uns die Möglichkeit, mit der Leichtigkeit von Vögeln durch den Alltag zu gleiten.


In diesem Sinne möchten wir Euch einladen zu einer „Mini-Mauser“ an unserem nächsten Lichtabend, der statt findet am:

  • Donnerstag, 16. Januar 2020, um 19 Uhr

Wie immer bitte anmelden über die Homepage oder per Mail vihuma@bluewin.ch


Wir wünschen Dir ein frohes neues Jahr! Victoria & HUbert